Die Hesse komme

Rein-Raus-Rot-Hradecky – das war der Arbeitsnachweis des Frankfurter Torwarts nach 3 Minuten im ersten Spiel des Jahres . Wir waren bis dahin zufrieden – und erst recht als Marvin Compper in Gerd-Müller-Manier den Abpraller des fälligen Freistoßes ins Tor bugsiert hat. 

Was so spektakulär begann, entwickelte sich dann jedoch zu einem zähen Ringen. Letzteres müssen wir wohl auch im nächsten Heimspiel am Wochenende gegen den Deutschen Zweitligameister von 1998 erwarten. Auch wenn es bei den Hessen in der sommerlichen Transferphase einen regen Bettenwechsel mit 9 Abgängen und 15 Neuzugängen gab, ist eine Konstante geblieben. Die heißt Nico Kovac und verlangt Ordnung und Disziplin. In den ersten zwei Bundesligaspielen der Saison stand dann auch die Null – zumindest vorn. Die bisherige Auswärtsbilanz der Frankfurter ist aber dennoch durchaus beeindruckend. In drei Spielen haben die Kicker aus der Mainmetropole bislang zwei Siege und ein Unentschieden eingefahren und dabei noch kein Gegentor hinnehmen müssen. Es wird also Zeit, den aufstrebenden Adlern am Wochenende die Flügel zu stutzen.

Zu dem mit 31 Lizenzspielern nach Augsburg zweitgrößten Kader der Liga gehören auch zwei Spieler mit Leipziger Vergangenheit. Beim Florentiner Leiharbeiter Ante Rebic haben auch wir im ersten Zweitligajahr – letztendlich vergeblich – versucht, Leipzig und Leistung zusammen zu bringen. Bei Renat Dadachov, der wegen Land und Leuten ebenfalls im Jahr 2014 zu Fuß nach LE gekommen und um Einlass in die Jugendakademie gebettelt hatte, bestand die Hoffnung, endlich das erste „Eigengewächs“ bei den Profis zu etablieren. Herbergsmutti Rangnick und der technisch und athletisch hoch veranlagte Stürmer hatten sich Ende 2016 aber nicht mehr lieb, weshalb es für Renat Dadachow hieß: Back to the roots. Hoffen wir, dass die Beiden am Samstag in Leipzig, wie es unser Trainer Ralph Hasenhüttl immer so treffend formuliert, „noch etwas dazulernen werden“.

Hasenhütte

RB Leipzig zu Gast in Augsburg – Komödie oder Tragödie?

5. Spieltag in der Fussball-Bundesliga. Wieder Flutlicht. Wieder englische Woche für RB Leipzig. Die Reise führt diesmal in eine durch die “Puppenkiste” bekannte Stadt, nach Augsburg. Und ob uns dort nun eine Komödie in Form eines Torspektakels oder eine Tragödie mit einer dramatischen Schlussphase bevorsteht, lässt sich bei diesem Spiel leider kaum sagen.

DIE AUSGANGSLAGE: Beide Mannschaften haben die gleiche Punktzahl, 7 an der Zahl und stehen in der Tabelle auf den Plätzen 6 (RB) und 7 (FC Augsburg). Jeder Spieler hat zum Auftakt eine Niederlage schlucken müssen, und dann sind alle durchgestartet. Rein von der bisherigen Bilanz gegen Augsburg und der aktuellen Saisonleistung scheint also ein Remis ein plausibles Endergebnis zu sein.

TAKTIK UND PERSONAL: Umschalten ist das Stichwort für die Taktiken beider Mannschaften. Augsburg spielt unter Trainer Manuel Baum sehr defensiv, hat aber durch die gefährliche Offensive um Alfred Finnbogason auch regelmäßig gute Torabschlüsse parat. Diese müssen wir mit unserer Defensive unbedingt verhindern. Apropos Defensive: gemäß aktueller Medienberichte fehlen bei den Roten Bullen Klostermann und Upamecano. Keita ist leider auch noch gesperrt. Bei Augsburg kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen, aber Rotation wird von beiden Seiten angekündigt.

FAZIT: Die WWK als Sponsor, nicht nur der Arena in Augsburg, kann ein spannendes Spiel versichern. Welche Mannschaft findet die entscheidenden Lücken und mit welcher Fitness werden diese bespielt. Nach dem dritten Spiel für RB in 7 Tagen kann man gespannt auf diese Partie blicken. Eventuell ist der Sprung auf einen Champions-League-Platz drin, für beide Mannschaften.

FST

FGB Fahne im Innenraum

Wie toll ist das denn? Der Fanverband RB Leipzig hat bewirkt, dass von Fanclubs Fahnen vor und während des Einlaufens im Innenraum geschwenkt werden dürfen.

Super Sache! Wir sind mit unserer Fahne auch dabei. Ein Schüler aus unserer Fahngruppe ist hier zu sehen. Bulli hilft beim schwenken.

Bild 1: Vorbereitung für den Eintritt in die Red Bull Arena.

Bild3 : Der erste Fahnenschwenker der Fangruppe Borsdorf.

Bild 3: Auch andere Gruppen tragen ihre Fahnen in den Innenraum.

Fohlen zu Besuch bei den Roten Bullen

Nachdem die Roten Bullen und ihre Fans in dieser Woche Champions-League-Luft schnuppern durften, steht am Wochenende wieder der Ligaalltag ins Haus.Zuletzt wurde bekanntlich auswärts der HSV baden geschickt und nun sollen die Fohlen von Dieter Hecking im heimischen Stadion gezähmt werden. Die Borussia zeigte zuletzt Nervenschwäche und einen deutlichen Abwärtstrend (Sieg, Unentschieden, Niederlage) und ist damit aktuell Tabellen-Neunter mit vier Punkten aus drei Spielen. Christoph Kramer fand nach der Niederlage gegen Frankfurt (!) deutliche Worte und kritisierte die eigene Spielweise als dumm und naiv.

Ganz anders da der Trend bei den Leipzigern: Abgesehen von der Auftaktniederlage auf Schalke stehen zwei klare Siege und mit sechs Punkten Platz 4 auf dem Konto. Mönchengladbachs Manager Eberl meint deshalb vor dem Spiel sogar respektvoll, dass RB diese Saison um die Meisterschaft mitspielen wird.

Dieter Hecking hofft trotzdem Werner & Co. stoppen zu können, räumt aber ein, dass das eine große Aufgabe wird.

Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams fuhr RB auswärts einen 2:1 Sieg ein.

Dabei müssen die Gladbacher diesmal voraussichtlich nicht nur auf Abwehrspieler Jantschke und Neuzugang Grifo verzichten, sondern auch auf Spieler wie Strobl, Traore, Bénes und Drmic, die sonst zum Stammkader gehören.

Spannend dürfte das Aufeinandertreffen allerdings trotzdem werden, denn die Borussia ist als starkes Auswärtsteam bekannt. Besonders interessant wird auch, wer der beiden Nationalstürmer sich und sein Team besser in Szene setzt: Werner oder Stindl. Wir dürfen gespannt sein. Obwohl… eigentlich wissen wir es doch schon. 🙂

MayThe4Th

RoteBullen gegen Fürsten – Vorfreude

Es ist soweit! Nach fast 30 Jahren spielt ein leipziger Verein im europäischen Wettbewerb. Unsere RotenBullen treten gegen den AS Monaco an. Unsere Vorfreude ist groß. Heute morgen an der S-Bahn kamen Mitglieder der Fangruppe Borsdorf schon mit Schal gekleidet. Wir können es kaum erwarten. Getrübt wird die Vorfreude durch das Verkehrschaos, denn die S-Bahn-Strecke ist durch Bauarbeiten gesperrt. Wir müssen uns daher mit dem Auto auf den Weg machen. Schön ist, dass es im Stadion nur alkoholfreies Bier geben wird. Das werden „emotionsfreie-Fans“ von „keinRadlerBitte-Fan“ endlich mal nicht kritisch angeschaut.

Auf eine Sieg gegen den AS Monaco! Vorwärts Rasenball! Leipzig überall!

Erstes Heimspiel: RoteBullen erwarten die Freiburger

Endlich, endlich geht es wieder los. Wir können es fast kaum erwarten. Aber in der vergangenen Woche wurde uns das Warten durch die Auslosung der Gegner in der Champions League verkürzt. Unsere RotenBullen sind in einer Gruppe mit Instanbul, Porto und Monaco. Aber zurück zu Freiburg: In der vergangenen Saison konnten wir beide Spiele gewinnen. Freiburg hat mit Grifo (ging zu Gladbach)  und  Philipp (ging zum BVB) zwei wichtige Spieler abgegeben. Mal sehen was es ausmacht. Jedenfalls ist es ganz wichtig, dass wir in dem Spiel am Sonntag drei Punkte holen. Denn nach der Niederlage im ersten Saisonspiel auf Schalke stehen wir auf Platz 15 – und das ist nicht der Anspruch der RotenBullen. Wir freuen uns auf das Spiel, die Stadionatmosphäre, die Fangesänge und die tollen Emotionen im Sektor B. Auf geht es RoteBullen, holen wir uns die ersten drei Punkte der Saison, wir feuern nach Kräften und lautstark an.

emotionsfrei

 

Unterdruck riss Timo Werner von den Beinen

Rückblick auf die letzte Saison: Fußball-Deutschland war aufgebracht. Im ersten Spiel unserer RotenBullen gegen die Knappen aus Schalke gab es einen Elfmeter. Am Ende gewannen die RotenBullen 2:1. Es dauert Wochen bis sich die Wogen in der Öffentlichkeit langsam geglättet hatten. Auch am kommenden Samstag wird der Leipziger Erfolgsstürmer heftigen Pfiffen und Anfeindungen ausgesetzt sein. Aber sicher wird er als Nationalspieler zukünftig mit Leistung überzeugen und die Fußballnation begeistern.

Schaut man auf die Szene mit „sachlich-zwinkerndem Auge“, so erkennt man ganz deutlich: Der Schalker Torwart Fährmann zieht vor dem heranstürmenden Timo Werner seine großen, mit breiten Handschuhen ausgestatteten Hände schlagartig zurück. Er vermeidet so eine Berührung mit dem Stürmer. Was man nicht sieht, aber sicherlich spürt: Es entstand ein massiver Unterdruck, der dem späteren Confed-Cup Torschützenkönig die Beine wegriss… er fällt.

Vorschau: Auch das erste Spiel der Saison 2017/2018 wird sicherlich die Erinnerungen an jene Szene aus der Vorsaison erneut erwachen lassen. Davon unabhängig freuen wir als Fangruppe uns ganz extrem auf das erste Spiel der neuen Saison. Einige von uns werden es gemeinsam vor dem Fernseher anschauen. Wir halten die Daumen und setzen auf drei Punkte.

emotionsfrei

DFB-Pokal, 1. Runde: Sportfreunde Dorfmerkingen : RB Leipzig

VORBERICHT:
Nach einer für echte Fußballfans viel zu langen Sommerpause, geht es am Sonntag, den 13.08.2017 endlich mit der schönsten Nebensache der Welt wieder los!

In der ersten Runde des DFB-Pokals treffen die Sportfreunde Dorfmerkingen auf unsere Roten Bullen. Da das Stadion in Dorfmerkingen nicht den Sicherheitsstandards genügte, findet das Spiel in der Nachbarschaft statt: Aalen.

Die Freude des baden-württembergischen Aufsteigers in die Landesliga und die daraus resultierende Teilnahme am DFB-Pokal wurde zwischenzeitlich durch den Verlust des gerade gewonnenen WFV-Pokals getrübt, der bei der Siegesfeier auf einer Auslandsreise kurzzeitig „abhanden“ gekommen war. Aber alles nicht so schlimm: Der ehrliche Finder brachte den Pokal schon bald zurück und die Vorbereitungen für die kommende Saison konnte beginnen.

Auch unsere Roten Bullen machten sich nach der Sommerpause im Trainingslager in Österreich und durch Spielpraxis fit für die anstehenden Aufgaben. Für den Trainer Ralph Hasenhüttl ist dieses erste Spiel in Aalen eine Rückkehr zu seinen Anfängen als Trainer, denn mit dem VfR Aalen verbindet er seine ersten erfolgreichen Schritte in dieser Position mit dem Aufstieg in die Liga.

Ulla H.

Toller Erfolg! Rückblick auf Autorenlesung

Die Mensa am Freien Gymnasium Borsdorf war hervorragend mit Schülern, Eltern, Großeltern und Lehrern gut gefüllt, als Buchautor und Journalist Ullrich Kroemer aus seinem Buch „RB Leipzig – Aufstieg ohne Grenzen“ Auschnitte vorlas. Vor Beginn der Lesung hatten die Gäste sich reichlich mit Snacks und Getränken, verkauft von der Fangruppe Borsdorf – den Apfelbullen, versorgt. Ulli Kroemer laß aus drei Abschnitten vor:

  • der erste Kontakt zu RedBull
  • das Entstehen der Fangemeinde
  • rechtliche Kritik am Konstrukt

Die Zuhörer waren höchst Aufmerksam bei der Sache. Im Anschluss an die Lesung konnten Fragen an den Autor gestellt werden. Hiervon machten viele der anwesenden Schüler sehr regen Gebrauch.

Zum Abschluss versteigerte die Fangruppe Borsdorf zu Gunsten des Fördervereins des FGB ein original RB Trikot. Die Versteigerung, Spenden und der Verkauf von Speisen und Getränken brachten 414,14 Euro ein.

Zum Abschluss der Veranstaltung überreichte die Fangruppe Borsdorf dem Fanbeauftragten von RB Leipzig, Herrn Enrico Hommel, ihre Bewerbung als OFC.

Viel Lob und postives Feedback gab es von alles Seiten an der Veranstaltung.


Ulli Kroemer bei seiner Autorenlesung; Quelle: privat

Aufstieg ohne Grenzen – Autorenabend am 20. Juni 2017 ab 18 Uhr

150,15 Euro (19.6.2017)

111,11 Euro Gebot von fanfamily

70 Euro (8.6.2017)

55,55 Euro (5.6.2017)

Das nächste Gebot muss mindestens um einen Euro höher sein.

Am 20. Juni 2017 findet mit Ullrich Kroemer ein Autorenabend zu seinem Buch „RB Leipzig – Aufstieg ohne Grenzen“ statt.

Ab 18 Uhr geht es in der Mensa des freien Gymnasiums Borsdorf los.

Die Apfelbullen sorgen für Speisen und Getränke, ehe dann ab 18.30 Uhr die Lesung beginnt.

Die Fangruppe wird unter den Anwesenden ein Trikot mit original Unterschriften der Champions League – Teilnehmer von RB Leipzig versteigern.
Gebote können auch per Mail abgegeben werden an trikot@fangruppe-borsdorf.de .