DFB Viertelfinale in Augsburg – Zwei Apfelbullen sind dabeiö

Mit unseren Arbeitgebern geklärt, dass wir früher gehen können und den nächsten Tag später kommen können, ging es 14 Uhr los in Richtung Augsburg. Da die Anreise problemlos war, war sogar noch etwas Zeit für eine kurze Stadtrundfahrt.  Dann ging es ab zum Stadion. Der Naturparkplatz ermöglichte einen kurzen Fußweg zum Stadion. Das Stadion umfasst 30.000 Plätze, war aber nur  von  25.000 Zuschauern besucht, davon 1.500 Leipziger Gäste.

Voller Vorfreude auf ein schönes Spiel gaben wir stimmungsmäßig unser Bestes, aber durch 42 Fouls, 13 Abseitspositionen entwickelte sich das Spiel durch die vielen Unterbrechungen zu einer recht  zähen  Partie.   Die   steigende Anspannung der Zuschauer  im Gästeblock wich erst  durch das Tor von Timo Werner in der 74. Minute.  Die nun eingetretene Feierlaune der Leipziger Fans  war durch das Ausgleichstor  in der 94.Minute  abrupt zu Ende: „Oh Schreck, Ruhe im Block!“.

Also hieß es, unsere Mannschaft in der Verlängerung erneut weiter anzufeuern, dann in der 120. Minute Handelfmeter für uns, Halste verwandelt ihn eiskalt und grenzenloser Jubel mit unserer Mannschaft folgte. Sogar Ralf Rangnick  kam überraschend zum Gästeblock und feierte mit uns.

Ein Teil der Rückreise machten wir noch in der Nacht, um den Puls und den Adrenalin wieder zu senken. Nach ein paar  Stunden Schlaf im Kleinbus mit Schlafsack und Isomatte waren wir 8.30 Uhr wieder in unserem schönen Wallendorf. Eine heiße Dusche und ein Kaffee machten uns wieder fit für den anstehenden Arbeitstag. 

In diesem Sinne, liebe Grüße und vorwärts Rasenball

Enrico und Dagmar