Der spannende Sieg gegen Hannover 96

Um es gleich vorweg zu nehmen: Es war wieder einmal ein spannendes Spiel, das wir als als zahlreich angereiste Fangruppe aus Borsdorf zu sehen bekamen.


Eine torlose, aber trotzdem gut anzusehende, erste Halbzeit erhöht natürlich die Spannung auf den zweiten Teil des Spieles. Anscheinend brauchen unsere Bullen ab und zu den Kick des Rückstandes um in einem Spiel anzukommen. Und der stellte sich nicht ganz unverdient für Hannover in der 56. Minute ein. Nun war der Bulle geweckt und das rote Tuch ausgepackt. Mit der Einwechslung von Nabi Keita und Emil Forsberg nahm das Spiel noch einmal ordentlich Fahrt und vor allem Struktur auf und konnte endlich das Runde zweimal in das Eckige des Gegners gedrückt werden. Mehrmals vorher war es so als würde das Tor der Hannoveraner von unsichtbaren Händen zugehalten. In der ersten Halbzeit hatte der Schuss von Timo Werner an die Querlatte fast schon etwas tragisches. Umso mehr ist ihm das Siegtor zum 2:1 zu gönnen, das er nach guter Vorarbeit dann einnetzen konnte. Zuvor hatte der unermüdliche Yussuf Poulsen endlich mal wieder einen Treffer erzielt und in der 70. Minuten (endlich!!!!!!!!!!!) den Ausgleich hergestellt. 
Immer wieder einmal wird ja meine Gegenwart als geistlichen Beistand im Fanblock weit überbewertet. Umso tröstlicher war es, dass ich diesmal einen Kollegen mit eingeladen hatte. Dass bei zwei Geistlichen im Fanblock zwei Tore herauskommen – und ein Sieg für Leipzig… Die Fortsetzung dieses Satzes überlasse ich gern dem Leser. 


Also bis bald auf ein Neues, wenn es wieder heißt „Auf geht’s, Leipziger Jungs…“. Und es auch wieder in Borsdorf heißt „Auf geht´s“. 

ThE