Premierensieg gegen Stuttgart – Sabitzer schießt RB in den siebten Himmel

21.10.2017: Die Reise zum Spiel führte mich nach vielen Wochen mal wieder in die Gemeinde, wo ich mein Abitur gemacht hatte. Nach einer kurzen Zugfahrt getreu dem Motto „Das Leben in vollen Zügen genießen“ kamen wir relativ zeitig in der Red Bull Arena an und ergatterten uns Plätze im Block 24, 3. Reihe.

12 Minuten vor dem Spiel ertönte die Fanhymne, es ist immer ein beeindruckendes Bild, wenn 40.000 Zuschauer ihre Schals in die Luft halten.

Doch dann nahm dieser Nachmittag eine traurige, sehr emotionale Wendung. Am Dienstag wurde bekannt, das der NLZ-Leiter Thomas Ahlbeck verstorben ist, dementsprechend dachten Fans, Spieler und Verantwortliche beider Mannschaften an Thomas Ahlbeck und drückten mit einem großen Applaus ihr Beileid aus.

Nahezu AusVerkauft

Und dann begann das Spiel. Es wurde das erwartet schwierige Spiel, was diesmal dem Motto „Willst Du mal Spektakel seh`n, musst Du nur nach Leipzig geh`n nicht entsprach. Aber das war nach Dortmund und Porto doch irgendwie absehbar und verständlich.

Und so kam es, das ein Geniestreich das Dach der Red Bull Arena wegfliegen ließ: in der 23. Minute kombinieren Forsberg, Keita und Werner und bringen den Ball letzendlich zu Sabitzer, der schnappt sich den Ball gut 23 Meter vor dem Tor und schlenzt ihn gefühlvoll in den Winkel. Ein Traumtor, und die verdiente Führung für Rasenballsport. Timo Werner hatte noch eine Chance, und dann war die Hälfte der Partie auch schon wieder rum.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt, Stuttgart mit der ein oder anderen guten Tormöglichkeit und RB setzte auf Konter und verteidigte geschickt. Das obligatorische Zittern bei RB-Spielen war diesmal nur geringfügig nötig, sodass am Ende ein verdienter Sieg gegen Stuttgart zu Buche stand.

Es war ein angenehmer Nachmittag in der Red Bull Arena, in diesen so interessanten und anstregenden Wochen für RB Leipzig.

 

FST