Erster CL – Sieg in der Vereinsgeschichte: 3:2 gegen den FC Porto

17.10.2017: Spiele in der Champions League haben es in sich. Für Schüler aber auch für Väter in unserer Fangruppe. Für die Väter, da man stets aufpassen muss am Tag vor dem Spiel im Büro oder auf der Arbeit nicht vor lauter Vorfreude auf den Abend die Konzentration zu verlieren. Für so manchen jüngeren und auch älteren Schüler ebenso: Denn stets muss mit den achtsamen (das Pupertier würde formulieren: „nervigen“)  Eltern argumentiert, diskutiert, gerungen und verhandelt werden, das man doch unbedingt mit zu dem Spiel müsse. Es spielt keine Rolle wie spät es werden kann. Die 10. Klässler sagen recht einfach: „Es steht ja am nächsten Tag keine Klassenarbeit oder ähnliches an, also kann es doch auch mal halb 12 Nachts werden.“ Doch die 5. oder 6. Klässler ziehen auch alle Register, bis hin zum mehrstündigen Vorschlafen … 

Exakt so geschehen bei diesem historischen Spiel. Und so kam es, dass doch einige Schüler mit im Stadion waren.

Und was für ein Spiel gab es zu sehen. Es ging los mit Vollgas. Leipzig spielte wie entfesselt auf. Porto kam überhaupt nicht mit. Der Kapitän Willi Orban him self brachte Leipzig nach 8 Minuten schon mit 1:0 in Front. Jubel, Trubel, Heiterkeit … aber nicht lange, denn quasi mit dem ersten Schuss von Porto auf das Tor stand es 1:1. Aber die RotenBullen ließen nicht nach. Emil Fosberg erhöhte auf 2:1 in der 38. Minute. Zwei Minuten später erhöht Augustin gar auf 3:1. Wir jubeln, schreien und klatschen ab. Das Spiel müsste gelaufen sein und dies in der ersten Halbzeit. Doch erneut schlief die Hintermannschaft der RotenBullen im Tiefschlaf und Porto kommt auf 3:2 vor der Halbzeit ran.

Doch es gilt: die RotenBullen dominieren. Nach einer halben Stunde hatten sie 10 Torschüsse, 75% Ballbesitz und 58% gewonnene Zweikämpfe.

In der zweiten Halbzeit ist es ruhiger. Leipzig kommt noch zu großen Chancen wie z.B. durch Bruma in der 62. Minute. Sein Schuss wird von einem Abwehrspieler Portos von der Linie gekratzt. Gaaanz knapp.

Dann ist Schluss! Die RotenBullen feiern diesen Sieg ausgelassen. Und wir waren dabei, beim historischen ersten CL – Sieg in der Vereinsgeschichte.

… und die Schüler? Auf dem Heimweg im warmen Auto werden sie immer ruhiger und ruhiger. Alles Vorschlafen nützt nur bedingt was. Die Müdigkeit siegt. Sie halten noch durch bis wir wieder in Borsdorf sind und werden sicher gut, tief und schnell einschlafen. Aber sie waren dabei in der historischen Nacht. Da wird sicher so mancher Lehrer am FGB Verständnis haben (müssen).