… und es geht doch! 2:1 Auswärtssieg in Köln

1.10.2017: 0:2 in Aue, 1:3 in Nürnberg, 0:1 in Ingolstadt und 0:3 beim FC Bayern alle Auswärtsspiele bei denen Mitglieder unserer Fangruppe waren gingen bisher verloren. Jetzt ist die Serie gerissen und wir können beruhigt nach Porto fahren.

Wir haben das lange Wochenende mit Brückentag und dem Tag der Deutschen Einheit genutzt und sind ins Rheinland gereist. Von Koblenz ging es mit Nahverkehrzug nach Köln. Viele Effzeh Köln Fans steigen im Zug zu. Das schöne Rheintal zieht an uns vorbei.


Wir steigen in Köln aus und lassen unsere Hoodies und die Fahne mal lieber eingerollt. Die ganze Stadt scheint auf den Beinen. Aber nicht nur wegen des Fußballspiels, es war auch Kölnmarathon. Die Sonderzüge der Straßenbahnen sind so voll wie in Leipzig. Große Freude kommt auf als wir an einer Sportsbar vorbeifahren und dort gerade das 2:2 der Hertha gehen Bayern angezeigt wird. Am Stadion angekommen greift die Karnevalstimmung um sich. Fangruppen mit großen Bollerwagen und Humpatäterä und Höhnermusik ziehen an uns vorbei, die Fans sind froh und gut gelaunt. Keine Anzeichen von Krawall.


Hier steigt auch mein Mut und ich lasse mich mit Apfelbullen-Shirt vor Hennes dem 8. ablichten. Dann rein ins Stadion. Unser Fanblock füllt sich immer mehr und die Vorfreude steigt.


Gegenüber zeigen sich drei unverbesserlich Lok-Fans in den Reihen der Effzeh-Fans. Wieso kommen diese Leute einfach nicht ohne Rumpöbeleien und Mittelfingergesten aus. 

Dann endlich der Anpfiff. Gefühlt ist Köln mindestens gleich gut. Unsere RotenBullen gehen in der 30. Minute durch Klostermann mit 1:0 in Führung, Köln bleibt dran und meine Sorge um Gegentore bleibt immer erhalten.


Als dann Poulsen in der 80. Minute auf 2:0 erhöht scheint alles klar. Aber: Halstenberg und Kampl rennen sich gegenseitig um. Köln netzt zum 2:1 ein. Zittern und bangen bis zum Schlusspfiff! Gewonnen und Platz vier sicher. Uff geschafft und erleichtert.

Beim Verlassen des Stadions sprechen wir noch kurz mit unserem Fanbeauftragten. Wir wünschen uns gegenseitig eine gute und sichere Heimreise. Diese wird es für uns und wir freuen uns über den AUSWÄRTSSIEG.
emotionsfrei