#RBLBVB

(Überspringt einfach überflüssige Textstellen 🙂 ich will euch ja nicht langweilen)

 Die Hinreise war ganz entspannt, die Bahnen nicht so voll wie erwartet. Jedoch waren sehr viele Dortmund Fans in den Bahnen und auch zu Fuß, auf der Haupttribüne und im C-Block, dem Erdhügel zu sehen. Im Stadion angekommen war es noch nicht ganz voll, wir waren ca. eine Stunde früher da und bauten schon mal die Fahne der Fan-Gruppe Borsdorf (FGB) auf (dies dauerte allerdings nicht 1 Stunde  🙂 ). Danach haben sich einige von der FGB was zu essen und zu trinken geholt und nebenher die Flugblätter durchgearbeitet.

Im Nu verging die Zeit und es ging los bbbbbbbrrrrrrrrrrrrrr… Das war aufregend: zum ersten Mal richtige Nationalspieler wie z.B. André Schürrle so nah vor der Nase zu haben. Aufregend, aufregend, aufregend, hinten in der Abwehr sah es eigentlich ganz gut aus gegen den BVB. Und wenn der Gulasch (Péter Gulácsi) was zu tun bekommen hat, hat er pariert und damit großen Anteil am entzückenden Spielergebnis. Beide Teams spielten am Anfang ziemlich ausgeglichen, jedoch merkte man, dass RB Leipzig immer mehr Torchancen bekam. In der Halbzeit wurden die Spieler vom RB-Trainer Ralph Hasenhüttl noch mal richtig motiviert. Die zweite Halbzeit lief für RB ziemlich gut, vor allem wegen des Tors in der 89. Spielminute, geschossen von Naby Keïta. Nach dem Tor freuuuuuuuuuuuuuuuuuuuten sich alle so, dass sie sich fast tot geschrien haben, genauso wie bei Spielabpfiff. Sehr spannendes Spiel, mal gucken, ob es gegen den BVB auch in der Rückrunde so gut läuft! Die Rückfahrt war auch entspannt, genauso wie die Hinreise, jedoch waren bei der Rückreise die Bahnen ein bischen voller.

Ich hoffe, euch hat der Spielbericht gefallen :).

 Thilo, 10 Jahre